HERZLICH WILLKOMMEN in der Park-Klinik! In unserer schönen Belegarztklinik im Herzen von Kiel lautet das Motto: Gesund werden mit gutem Gefühl. In unserem Hause erwartet Sie eine ausgezeichnete medizinische Versorgung durch ein hochspezialisiertes Ärzteteam sowie eine professionelle und aufmerksame Pflege!

Unsere Fachzentren

Die Park-Klinik ist eine moderne, leistungsfähige Klinik, die höchste medizinische Standards mit der freundlichen Atmosphäre eines kleinen, überschaubaren Hauses verbindet. Man spürt, hier vereinen sich fachliche Kompetenz und effiziente Abläufe mit echtem persönlichen Interesse.

Den Menschen als Ganzes sehen und im Team behandeln

Wir vom „Brustzentrum Kiel-Mitte an der Park-Klinik“ unterstützen Sie mit den neuesten Bausteinen der Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei Brustkrebs. Dabei werden Sie ausschließlich durch Fachärzte des jeweiligen Gebietes mit langjähriger Berufserfahrung behandelt – immer von den gleichen Ansprechpartnern, die im Team über die Fachgrenzen hinaus eng zusammenarbeiten. Gemeinsam für Ihre Gesundheit!

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Das Verständnis der Erkrankungen des Beckenbodens hat sich in den vergangenen 15 Jahren erheblich weiterentwickelt. Längst ist es auch hier Standard geworden, die oft komplexen Störungen des Beckenbodens im Rahmen eines interdisziplinären Zentrums mit Spezialisten aus den Bereichen Gynäkologie, Proktologie und Urologie gemeinsam zu behandeln. Unser interdisziplinäres OP-Team steht für alle Eingriffe bei Senkungserkrankungen sowie bei Harn- und Stuhlinkontinenz bereit.

Beckenbodensprechstunde im Gesundheitszentrum Kiel-Mitte. Information und Terminvergabe unter: Tel. 0431-9741383

Operieren durchs "Schlüsselloch"

Seit gut 30 Jahren ist die laparoskopische Operationstechnik (Bauchspiegelung) auf dem Vormarsch und hat die offene Bauchchirurgie heute weitestgehend ersetzt. Das Prinzip besteht darin, durch einen kleinen Zugangsweg zum erkrankten Organ möglichst wenig gesundes Gewebe zu schädigen.

So werden die Regenerationszeiten drastisch verkürzt und Schmerzen nach der Operation auf ein Minimum reduziert. In der Gynäkologie operiert man auf diesem Wege heute z.B. Endometrioseerkrankungen, Gebärmutter- und Myomentfernungen, Gebärmutterhals- und Gebärmutterhöhlenkrebs, aber auch Störungen im Bereich des Beckenbodens um z.B. Senkungen des Beckenbodens zu beheben, ohne die Gebärmutter zu entfernen.

Die zertifizierte Dysplasie-Einheit von abts+partner wendet sich an Frauen mit Erkrankungen an Gebährmutterhals (portio), Scheide (Vagina) und äußeren Geschlechtsorganen (Vulva). Hierbei kann es sich um Krebsvorstufen - sogenannten Dysplasien - aber auch Feigwarzen (Condylome) oder um chronisch-entzündliche Veränderungen, wie z.B. einen sogenannten Lichen sclerosus, handeln.